Wunderflats
940 / month

Cozy & lovely flat in quiet street

47 m2, Floor: 0Köln
2 Rooms2 Beds2 People2 Monthsmin. stay

About this listing

Mietsache: Moderne 2 Zimmer Wohnung in verkehrsgünstiger Lage Eigenschaften: Wohnzimmer, Schlafzimmer, große Wohnküche, Diele, Bad mit Wanne/Dusche und WC Equipment: modern möbliert - Einbauküche mit Ceranfeldherd, Dunstabzugshaube, Backofen, Mikrowelle, Kühlschrank (mit Eisfach) - 2 Einzelbetten à 0,90 m, zusätzliches 1,00er-Schlafsofa - 2x DVBT-TV - W-Lan-Internetzugang (ohne Aufpreis) - Waschmaschine (im Bad) - „löffelfertig“ (vom Bettzeug bis zum Geschirr) - Gasetagenheizung Boden: vorherrschend Laminat Situation/Gebäude: EG eines Mehrparteienhauses Lage/Anbindung: sehr gute Infrastruktur vor Ort, alle Geschäfte vorhanden auf Bergisch Gladbacher Str. und Dellbrücker Hauptstr. - gute Anbindung in die City mit S-Bahn und Strassenbahn - Naherholungsflächen und Waldgebiete ganz in der Nähe - Parksitutation unproblematisch Haltestellen/Linien: Haltestellen (unter 500m Luftlinie): S-Bahnhaltestelle K-Dellbrück (Linie S11 - Fahrtzeit bis Köln HBF: 14 Min) U-Bahn-Haltestelle Dellbrück Hauptstr. (Linie 3, Linie 18 - Fahrtzeit bis Köln HBF: 22 Min) Besonderheiten: die Einzelbetten können ebenfalls als Doppelbett zusammengestellt werden (ein weiteres Zustellbett ist vorhanden als Schlafmöglichkeit für Gäste) Info und Erläuterung: Miete inkl. Nebenkosten, exkl. Heizung (Gas) und Strom - Internet ist inklusive - zzgl. Endreinigungsgebühr (nach Aufwand) - geeignet für 2 Personen - nur an Nichtraucher ohne Haustiere - Mindestmietdauer 2 Monate - 2 Monatsmieten Kaution

Services

Parking

Amenities

  • General
  • Washing machine
  • Kitchen
  • Stove
  • Kettle
  • Coffee machine
  • Fridge
  • Toaster
  • Cutlery
  • Bathroom
  • Shower
  • Bath tub
  • Towels
  • Other
  • Ironing board
  • Detergents
  • Vacuum cleaner
  • Floor Wiper
  • Broom
  • Bed clothes
  • Pillow
  • Blankets
  • TV
  • WiFi

Availability

  1. Apr 2019
  2. May 2019
  3. Jun 2019
  4. Jul 2019
  5. Aug 2019
  6. Sep 2019
  7. Oct 2019
  8. Nov 2019
  9. Dec 2019
  10. Jan 2020
  11. Feb 2020
  12. Mar 2020
2019/2020

Additional Information

1. Ein friedliches Zusammenleben der Hausbewohner erfordert, dass alle Mieter sich von dem Gedanken der Hausgemeinschaft leiten sowie der gegenseitigen Rücksichtnahme leiten lassen und die Hausordnung, die Bestandteil dieses Vertrages ist, gewissenhaft einhalten. Folgende Regelungen werden zwischen den Vertragsparteien vereinbart und sind zu beachten: A. Rücksichtnahme auf die Hausbewohner Unbedingte Ruhe ist im Interesse aller Mieter von 13 Uhr bis 15 Uhr du von 22 Uhr bis 7 Uhr sowie an Sonnund Feiertagen bis 9 Uhr einzuhalten. Insbesondere ist das Musizieren bzw. das Abspielen von Musik in der Zeit zu unterlassen. Tonübertragungsgeräte jeder Art einschließlich EDV Anlagen sind stet auf Zimmerlautstärke zu beschränken, insbesondere muss bei geöffnetem Fenster gebührend Rücksicht genommen werden. Die Benutzung dieser Geräte im Freien darf die Hausbewohner und Nachbarn nicht stören. Der Betrieb von Wasch- und Spülmaschinen sowie von Trocknern ist grundsätzlich nur in der Zeit von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr gestattet und an Sonn- und Feiertagen nicht erlaubt, soweit es dem Mieter möglich und zumutbar ist, diese Maschinen werktags im angegebenen Zeitraum zu benutzen. Geräuschverursachende Geräte sind auf schalldämpfenden Unterlagen zu betreiben. Durch Baden oder Duschen soll in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr die Nachtruhe der übrigen Hausbewohner nicht gestört werden. Kinder sind anzuhalten, Spielen und Lärmen im Treppenhaus zu unterlassen. Grillen ist im Interesse der Mitbewohner auf Balkonen, Loggien oder unmittelbar an das Gebäude angrenzenden Flächen nicht gestattet; beim Grillen auf Hof- oder Rasenflächen sollte zuvor eine Abstimmung mit der Hausgemeinschaft erfolgen. B. Sicherheitsregeln Aushänge jeder Art im Hausflur oder an den Hauswänden sind den Mietern untersagt. Haus- und Hoftüren müssen von 21 Uhr bis 6 Uhr geschlossen gehalten werden. Hierfür ist jeder Bewohner verantwortlich. Fenster von Gemeinschaftsräumen (einschließlich Dachfenster und Dachluken) sind so zu benutzen, dass insbesondere bei stürmischem bzw. regnerischem Wetter keine Schäden entstehen. Haus- und Hofeingänge, Treppen, Treppenabsätze und Flure müssen von Fahrrädern, Kinderwagen und anderen Gegenständen jeglicher Art freigehalten werden, damit sie ihren Zweck als Fluchtwege erfüllen können. Kleinkrafträder, Mopeds, Motorroller und ähnliche Fahrzeuge sowie sonstige sperrige Gegenstände dürfen nicht im Haus oder auf dem Grundstück unter- bzw. abgestellt werden. Leicht entzündliche Gegenstände und/oder Flüssigkeiten dürfen zur Vermeidung von Brandgefahr weder im Keller noch in Bodenräumen oder sonstigen Gemeinschaftsräumen aufbewahrt werden. C. Reinigung Haus und Grundstück sind sauber zu halten. Nach Anweisung des Vermieters (z.B. Reinigungsplan) ist der Mieter verpflichtet, abwechselnd die Reinigung der gemeinschaftlichen Flächen (gemeinschaftliche genutzte Räume, Treppen, Flure, Höfe, Flurfenster sowie der Zuweg zum Haus und um das Haus) zu übernehmen. So ist der Mieter insbesondere verpflichtet, den zu seiner Wohnung führenden Teil des Flures und der Treppe bei Bedarf, mindestens jedoch nur einmal wöchentlich feucht zu reinigen und auch an den übrigen Tagen sauber zu halten. Bei Verhinderung hat der Mieter auf eigene Kosten für eine Vertretung zu sorgen. Werden die Kosten der Gebäudereinigung gemäß § 6 Ziff.1 lit. k) auf den Mieter umgelegt, entfällt die Reinigung durch den Mieter. Die Hausbewohner sind verpflichtet, Abfälle regelmäßig aus der Wohnung zu entfernen und entsprechend den Bestimmungen der kommunalen Behörde getrennt zu entsorgen. Abfälle oder übel riechende Stoffe, insbesondere solche, die einen Brutherd für Ungeziefer darstellen, dürfen nur verpackt in die Mülltonnen gefüllt werden. Sperriger Abfall ist zu zerkleinern. In keinem Fall ist die Lagerung von Abfällen neben den Müllbehältern zulässig; der Mülltonnenraum ist sauber zu halten. Haus- und Küchenabfälle, Hygieneartikel, Windeln, Katzenstreu bzw. schädliche Flüssigkeiten dürfen nicht in Ausgussbecken bzw. Toiletten geworden bzw. gegossen werden. Das Auftreten von Ungeziefer ist dem Vermieter unverzüglich zu melden. Teppiche, Decken und dergleichen dürfen nicht am Fenster oder auf dem Balkon ausgeklopft werden. D. Waschordnung Einigen sich die Mieter nicht über die Reihenfolge der Benutzung der Waschküche und des Trockenspeichers, regelt dies der Vermieter. Dabei ist auf die Bedürfnisse von Familien mit Kleinkindern und von Berufstätigen Rücksicht zu nehmen. Die Gemeinschaftseinrichtungen, wie Waschküche, Trockenspeicher, Trockenplatz, sind schonend zu behandeln und nach Benutzung in sauberem Zustand zu verlassen; Waschmaschinen und sonstige Geräte sind zu entleeren und zu reinigen, Wasserhähne zu säubern. Wäsche darf nur an Stellen getrocknet werden, die von der Straße aus nicht einzusehen sind. Wäschetrockner in der Wohnung sind nur ausnahmsweise gestattet, sofern ausreichende Lüftung und/oder Beheizung gewährleistet ist, um Schimmelschäden etc. zu vermeiden. Das Nutzen von Ablufttrocknern ist untersagt. E. Feuer- und Kälteschutz Zu Vermeidung von Brandgefahr dürfen Keller, Speicher und sonstige Gemeinschaftsräume nicht mit offenem Feuer betreten werden. Eine Lagerung von Heizöltanks in Kellerräumen ist nur dann zulässig, wenn das Behältnis von einer aus feuersicherem Material hergestellten Wanne umgeben ist, die das Fassungsvermögen des Tanks besitzt, um auslaufendes Heizöl aufzufangen.Im Übrigen sind die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen über die Lagerung von Heizöl zu beachten. Eine Lagerung in allgemein benutzten Fluren, Treppenhäusern, Durchfahrten und unbewohnten Dachräumen ist verboten. Werden feste und flüssige Brennstoffe in einem Kellerraum gelagert, so sind Vorkehrungen zu treffen, dass flüssige Brennstoffe nicht auslaufen mit festen Brennstoffen nicht in Berührung kommen können. Der Transport und die Lagerung von Heizöl haben besonders sorgfältig zu erfolgen, damit Verunreinigungen vermieden werden. Es wird den Mietern deshalb empfohlen, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen, die auch Schäden abdeckt, die durch den Betrieb eines Ölofens bzw. durch die unsachgemäße Lagerung von Heizöl entstanden sind. Bei Frostwetter sind Kellerfenster sowie die Fenster der Bade- und Toilettenräume zu schließen und so zu dichten, dass Frostschäden vermieden werden. In den nicht beheizten Räumen sind Badeöfen von Wasser zu entleeren. Wasserlöcher in den Fensterbänken aller Fenster sind offen zu halten. Grundsätzlich ist bei kühler Witterung ausreichend zu heizen, um das Auftreten von Feuchtigkeit, Nässe, Schimmel und dergleichen zu vermeiden. E. Änderungsrecht Bei Vorliegen sachlicher Gründe, insbesondere zur Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Verwaltung und Bewirtschaftung des Hauses, ist der Vermieter berechtigt, die Hausordnung nach billigem Ermessen abzuändern.

New booking requestFrom..To..
You won't be charged yet
Your contact person
Arkadi Jampolski