Airbnb vs. Wunderflats: Was sind die Unterschiede?

Um die Frage zu beantworten „Was unterscheidet Wunderflats von Airbnb?” haben wir die brennendsten Fragen für Sie als Vermieter beantwortet.

Zuletzt aktualisiert am 14. Februar 2019 um 11:29

Für Airbnb sind touristische Kurzzeitvermietungen Teil des Geschäftsmodells – und das wird rechtlich unsicherer. Gerade für Vermieter in Großstädten.

Wunderflats hingegen steht für Wohnen auf Zeit ab einem Monat. Es wird nicht tage- oder wochenweise vermietet. Über die Unterschiede zwischen Airbnb und Wunderflats klären wir hier auf.

 

Airbnb vs. Wunderflats: Die wichtigsten Unterschiede

Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen steigt – sowohl für tageweise, kurzfristige oder monatsweise Anmietung. Gleichzeitig scheint gerade das Kurzzeit-Vermieten in deutschen Großstädten schwieriger zu werden. Airbnb und ähnliche Portale sowie ihre Vermieter stehen im Fokus der Berichterstattung und Behörden. Warum? Weil zum Großteil tage- oder wochenweise vermietet wird. Und in Ballungsgebieten ist das für die Behörden ein Anzeichen dafür, dass Wohnungen statt zum Wohnen für Touristen genutzt werden – und somit zweckentfremdet genutzt werden. Eine Alternative für Sie als Vermieter von möblierten Wohnungen kann das Anbieten Ihrer Wohnung zum tatsächlichen Wohnen sein. Genau darum geht es bei Wunderflats.

Um die Frage zu beantworten „Was unterscheidet Wunderflats von Airbnb?” haben wir die brennendsten Fragen für Sie als Vermieter beantwortet.

– Ist die Vermietung über die Plattformen legal?

Welche Services bieten die Plattformen für Vermieter?

Wie ist das Vorgehen für die Inserats-Erstellung?

Wie setzt sich der Mietpreis in den Inserate zusammen?

Welche Kosten entstehen auf den Plattformen?

Welche Rücktrittsmöglichkeiten gibt es?

Also: Welches Portal eignet sich für welche Vermieter?

 

Sie möchten mehr zur aktuellen rechtlichen Lage für Sie als Vermieter von möblierten Wohnungen auf Zeit erfahren? Informationen finden Sie hier: Die aktuelle rechtliche Lage zum möblierten Vermieten auf Zeit.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel gibt die Erfahrungen von Wunderflats wieder. Die Inhalte dieser Seiten dienen lediglich der Information, sie stellen keine Rechtsberatung dar. Wir von Wunderflats können Sie nicht in rechtlichen Fragen beraten, möchten aber gerne unsere Erkenntnisse mit Ihnen teilen. 

 

Viele Vermieter fragen sich: Ist möbliertes Vermieten überhaupt noch erlaubt? Eindeutig ja. Unter bestimmten Voraussetzungen. Und die Voraussetzungen nehmen gerade bei tage- und wochenweiser Vermietung zu.

Für Airbnb gilt:

Die Auflagen für eine legale Vermietung über Airbnb steigen für Vermieter vor allem in Großstädten und bestimmten Regionen. Denn zum Großteil werden Wohnungen über Airbnb tage- oder wochenweise vermietet. Für die Behörden ist das ein Anzeichen dafür, dass Wohnungen statt zum Wohnen als Ferienwohnungen für Touristen genutzt werden – und somit zweckentfremdet genutzt werden.

In Kommunen in denen Zweckentfremdungsverbote gelten, benötigen Sie als privater Vermieter für touristisches Vermieten eine Genehmigung Ihrer Kommune (erfahren Sie hier mehr zum Thema Zweckentfremdung). In Berlin benötigen Sie zusätzlich eine Registernummer, die in den Airbnb-Inseraten mit angegeben sein muss. Ansonsten drohen Bußgelder bis zu 500.000 Euro.

Airbnb handelt nach dem Motto „Weltweit private Unterkünfte finden.” Auf Airbnb werden aktuell in 191 Ländern (Stand: Dezember 2018) möblierte Zimmer innerhalb einer Wohnung und gesamte Wohnungen/Häuser angeboten. Mit einer Mindestmietdauer von einer Übernachtung.

Bei Airbnb geht es darum, für’s Reisen weltweit Unterkünfte bei privaten Gastgebern anzubieten. Das Angebot spricht vor allem Touristen und Kurzzeitgäste an, die kein Hotel nutzen möchten. Die Angebote haben sich zunehmend professionalisiert. 

Für Wunderflats gilt:

Möbliertes Wohnen auf Zeit, bei dem es um tatsächliches Wohnen geht, bleibt weiterhin legal. Mit Wunderflats haben Menschen die Möglichkeit, bequem ein Zuhause auf Zeit zu finden. Dies ist unabhängig von der Wohnraumzweck-Entfremdung, wenn Sie die Vorgaben Ihrer Kommune beachten – das betrifft vor allem die Mindestmiedauern, wie Sie hier nachlesen können: Zweckentfremdung.

Wunderflats handelt nach dem Motto “Housing as a Service erleben”. Auf Wunderflats werden aktuell bundesweit möblierte Wohnungen/Häuser angeboten. Mit einer Mindestmietdauer von 30 Tagen – so kann sich der Mieter bei der Meldebehörde für die Mietdauer anmelden. Wunderflats bietet vollausgestattete Wohnungen an, samt Küche und Bad. WLAN und Waschmaschine sind Voraussetzungen für das “Housing as a Service”. Es geht darum, dass die Wohnungen fertig zum Loswohnen, also löffelfertig sind.

Bei Wunderflats geht es darum, hochwertig möblierte Wohnungen anzubieten. Im Fokus steht das Wohnen mit Wohlfühlfaktor, sprich sich zuhause zu fühlen. Wunderflats ist spezialisiert im deutschsprachigen Raum. Das Angebot spricht vor allem diejenigen Mieter an, die für eine gewisse Zeit ein Zuhause suchen, und kein Hotel nutzen möchten, wie z.B. Berufstätige für ein Projekt oder einen neuen Job.

Was heißt das für Sie Vermieter?

Das jeweilige Angebot spricht unterschiedliche Zielgruppen an. Sie können sich folgende Fragen stellen: Sie möchten lieber tageweise Vermieten? Vielleicht nur ein einzelnes Zimmer – oder ohne Küche/Bad/WLAN/Waschmaschine? Eher an Touristen? Sie sind sicher, dass Sie beim Bereitstellen einer Ferienwohnung in Ihrer Region keinen Rechtsbruch begehen? Sie stimmen zu?

Dann würde das für Airbnb sprechen. In deutschen Großstädten sollten Sie unbedingt das Thema

Zweckentfremdungsverbot beachten.

Möchten Sie lieber monatsweise vermieten? Eine vollmöblierte Wohnung, die fertig zum Loswohnen ist? Eher an Berufstätige? Sie möchten Ihre Wohnung nicht zweckentfremden sondern zum Wohnen bereitstellen? Dann würde das für Wunderflats sprechen.

 

Welche Services bieten die Plattformen für Vermieter?

Auf Airbnb:

  • eigenständige Plattformnutzung der Vermieter
  • Kostenlos: Inserat auf Airbnb, Gastgebergarantie
  • Verifizierung der Mieter: unbekannt, Mieterbewertungen sind öffentlich einsehbar
  • Verifizierung der Vermieter: unbekannt, Gastgeberbewertungen sind öffentlich einsehbar
  • direkte Kontaktaufnahme aller Mietinteressenten an Vermieter
  • Vermieter erhält alle Fragen und Anfragen per E-Mail und SMS-Benachrichtigung

Auf Wunderflats:

  • eigenständige Plattformnutzung der Vermieter möglich, sowie Unterstützung des Vermieter-Teams über telefonische Beratung
  • Kostenlos: Inserat auf Wunderflats, Spiegelung auf Immobilienscout24, Unternehmenskunden erhalten Inserat, Fotoservice für Ihr Objekt, Beratung (auch bei der Inserats-Erstellung und -Beschreibung), Übernahme der Vertragsabwicklung
  • Verifizierung der Mieter: Drei-Stufen-Verifizierung der Mieter über das Einkommen, das Angestelltenverhältnis und einen Kontakt zum Arbeitgeber
  • Verifizierung der Vermieter: telefonisch über das Vermieter-Team
  • Vermieter erhält nur passende Anfragen per E-Mail oder SMS-Benachrichtigung über Wunderflats (Übereinstimmung zu den Vermieteranforderungen ist bereits sichergestellt)

Was heißt das für Sie als Vermieter?

Bei Airbnb ist keine automatische Unterstützung durch das Portal vorgesehen. Als Vermieter erhalten Sie alle Fragen und Anfragen der Mietinteressenten. Alle Abstimmungen erfolgen direkt zwischen Ihnen und den Mietern. Als Vermieter sind Sie während der Miet-Aufenthalte durch die Gastgeber-Garantie abgesichert. Das Inserat wird über Airbnb ausgespielt.

Bei Wunderflats ist eine automatische Unterstützung durch das Portal vorgesehen: vor, während und nach Mietvertragsabschluss. Wunderflats klärt die An-/Fragen und verifiziert die Mietinteressenten. Nach erfolgreicher Abstimmung erhalten Sie als Vermieter die Kontaktdaten der Mietinteressenten. Wunderflats übernimmt die Vertragsabwicklung zwischen Ihnen und und dem passendem Mieter. Es gelten die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen. Das Inserat wird über mehrere Plattformen ausgespielt.

 

Wie ist das Vorgehen für die Inserats-Erstellung?

Auf Airbnb: Als Vermieter…

  1. … erstellen Sie sich ein Profil
  2. … legen Sie ein Inserat an
  3. … laden Sie Fotos hoch
  4. … legen Sie den Mietpreis fest
  5. … beschreiben Sie das Inserat*
  6. … sehen Sie das Inserat nach bis zu sechs Stunden online
  7. … erhalten Sie alle An-/Fragen
  8. … beantworte Sie alle An-/Fragen, sagen Mietinteressenten zu/ab
  9. … erhalten Sie 24 Stunden nach Check-in der Mieter die Miete abzüglich der Airbnb-Prozente

*Berliner Vermieter, die nicht gewerblich vermieten, müssen im Inserat eine Registernummer aufgrund des Zweckentfremdungsverbots mit angeben. Der Antrag dafür ist beim zuständigen Bezirksamt zu stellen. Die Bearbeitungsgebühr liegt zwischen 100 und 225 Euro, je Wohneinheit.

Auf Wunderflats: Als Vermieter…

  1. … geben Sie die Adresse der Wohnung ein
  2. … legen Sie den monatlichen Mietpreis fes
  3. … laden Sie Fotos hoc
  4. … werden Sie durch Wunderflats telefonisch kontaktiert
  5. finalisieren Sie gemeinsam mit einem Ansprechpartner Ihr Inserat 
  6. Das Inserat geht online
  7. … erhalten Sie Vorlagen für Mietvertrag, Übergabeprotokoll und weitere wichtige Informationen
  8. Wunderflats erhält Mietanfragen und überprüft Passung und Bonität für Vermieter
  9. … erhalten Sie verifizierte Anfragen, sagen zu/ab
  10. Bei Zusage werden die Kontaktdaten von Ihnen und dem Mieter ausgetauscht
  11. Wunderflats übernimmt Vertragsabwicklung
  12. … erhalten Sie die Miete und Kaution vom Mieter

 

Wie setzt sich der Mietpreis in den Inseraten zusammen?

Bei Airbnb liegt die Preisberechnung pro Nacht in Ihrer Hand als Vermieter. Der Mietpreis ist immer ein Pauschalpreis für Mieter, unabhängig vom Wasser-Verbrauch etc. Die Kosten sind im Mietpreis inklusive – außer meist die Kur- bzw. Touristentaxe, da WLAN kein Mindestkriterium ist, können hier weitere Kosten für die Mieter anfallen. Die Preise pro Nacht variieren je nach Personenanzahl und können auch je nach Aufenthaltsdauer variieren. Der Mietpreis der Wohnung und die Nebenkosten sind nicht separat ausgewiesen.

Bei Wunderflats liegt die Preisberechnung pro Monat in Ihrer Hand als Vermieter. Der Mietpreis ist immer ein Pauschalpreis für Mieter, unabhängig vom Wasser-Verbrauch etc. Alle Kosten sind im Mietpreis inklusive für die komplette möblierte Wohnung, samt W-Lan, etc. Die Preise pro Monat sind unabhängig von Personenanzahl oder Aufenthaltsdauer. Anteilig gemietete Monate werden anteilig berechnet. Der Mietpreis der Wohnung und die Nebenkosten sind nicht separat ausgewiesen.

Was heißt das für Sie als Vermieter?

Die variierenden Übernachtungspreise bei Airbnb, je nach Personenanzahl und Aufenthaltsdauer können für Touristengruppen ein wichtiges Kriterium für die Auswahl einer Ferienunterkunft sein. Für Sie als Vermieter bedeuten die variierenden Mietpreise auch variierende Einnahmen.

Bei Wunderflats bleibt der im Inserat angegebene Mietpreis für die Mieter immer gleich. Für Sie als Vermieter bedeutet das vorhersehbare Einnahmen.

Airbnb und Wunderflats haben gemeinsam, dass die Preisberechnungen, je nach Lage, Größe und Ausstattung des Mietobjekts von Ihnen als Vermieter festgelegt werden können. Die Mietpreise sind für die Mieter unabhängig vom Verbrauch von Wasser etc.

 

Welche Kosten entstehen auf den Plattformen?

Auf Airbnb ist jedes Inserat kostenlos. Als Vermieter zahlen Sie mindestens 3% Servicegebühr der Buchungssumme an Airbnb. Das wird automatisch von Ihrer Auszahlung abgezogen. Mieter für Unterkünfte zahlen eine Servicegebühr an Airbnb zwischen 0% und 20%, sie kann aber auch höher ausfallen, wenn Mehrwertsteuer anfallen sollte. Als Vermieter können Sie eine Kaution einbehalten.

Auf Wunderflats ist jedes Inserat kostenlos. Als Vermieter zahlen Sie eine Servicegebühr von 11,9% inkl. MwSt. der Buchungssumme der Gesamtmietdauer an Wunderflats. Das wird Ihnen nach Beginn des Mietverhältnisses in Rechnung gestellt. Die 11,9% setzen sich immer aus 10% Servicegebühr und 19% Mehrwertsteuer zusammen. Die Mieter zahlen keine Gebühr an Wunderflats. Als Vermieter empfiehlt Ihnen Wunderflats, eine Kaution einzubehalten.

Was heißt das für Sie als Vermieter?

Bei Buchungen über die Plattform Airbnb können die Kosten und somit die Einnahmen pro Buchung variieren, je nach Personenanzahl, Stornierungsbedingungen etc. Airbnb behält die Gebühren direkt ein.

Bei Buchungen über die Plattform Wunderflats werden Ihnen gleichbleibend 11,9% inkl. MwSt. der Gesamtmiete in Rechnung gestellt.

 

Welche Rücktrittsmöglichkeiten gibt es?

Auf Airbnb gibt es verschiedene Stornierungslevel, zwischen denen Sie sich als Vermieter entscheiden können: von flexibel (vollständige Rückerstattung bei Stornierung bis 1 Tag vor Check-in) bis sehr streng (50 % Rückerstattung bis 60 Tage vor Check-in). Bei Langzeitmieten über mehrere Monate gelten 30 Tage Kündigungsfrist bei Stornierung.

Auf Wunderflats gelten die Gesetze für befristete Verträge. Ein befristeter Mietvertrag kann nur außerordentlich gekündigt werden. Die Mieter haben das Recht vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Wohnung zum Zustand der Übergabe deutlich von den Online-Angaben oder zum Zeitpunkt einer Besichtigung abweicht. Genaueres finden Sie hierzu auch im Artikel Die rechtliche Lage für Vermieter.

Wenn Sie als Vermieter gewerblich vermieten und der Mieter eine natürliche Person ist (somit kein Unternehmen) gilt das Widerrufsrecht von 14 Tagen nach Vertragsabschluss (§ 355 BGB).

Was heißt das für Sie als Vermieter?

Auf Airbnb können Sie zwischen verschiendenen Stornierungsbedingungen wählen und können damit die Auslastung beeinflussen. Die Möglichkeit kurzfristiger Stornierungen könnte zu mehr Mietanfragen führen – auch wenn dies kurzfristige Absagen von Mietern ermöglicht.

Auf Wunderflats gelten gesetzliche Rahmenbedingungen und eine verbindliche Vertragsabwicklung für beide Seiten. Dies kann zu einer planbaren Auslastung führen, da ein bindender Mietvertrag geschlossen wird.

 

Also: Welches Portal eignet sich für Sie als Vermieter?

Airbnb bietet sich eher für Sie als Vermieter an, wenn Sie:

  • … keinen Rechtsbruch beim Bereitstellen einer Ferienwohnung in Ihrer Region begehen.
  • … in Berlin als privater Vermieter Ihre Registriernummer aufgrund des Zweckentfremdungsverbots im Inserat angeben können.
  • … Ihre Wohnung eher für kurze Mietdauern vermieten möchten; z.B. für Kurzaufenthalte oder Urlaube.
  • … risikofreudiger sind, was die Mieterauswahl angeht.
  • … die Kommunikation mit Ihren Mietern gänzlich selbst in die Hand nehmen möchten und alle Anfragen von potenziellen Mietern erhalten möchten.
  • … sich um Schwierigkeiten oder Beschwerden des Gastes kümmern möchten.
  • … Ihren Fokus auf eine kurzzeitige Auslastung legen.
  • … regelmäßige Check-ins und Check-outs von Gästen und den damit verbundenen Reinigungsaufwand durchführen möchten bzw. hierfür externe Anbieter beauftragen wollen.
  • Auf den Punkt gebracht: viel Arbeit und Umsatz, eventuelle Buchungslücken und Zahlungsausfall

Wunderflats bietet sich eher für Sie als Vermieter an, wenn Sie:

  • … über längere Zeiträume vermieten möchten, also für wirkliches Wohnen Ihrer Mieter.
  • … über einen Dienstleister Zeit sparen möchten, um einen geeigneten Mieter zu finden.
  • … sich Unterstützung bei der Vermittlung wünschen und nur passende Mietanfragen erhalten möchten.
  • … hohen Wert auf bonitätsgeprüfte Mieter legen.
  • … die Sicherheit bevorzugen, die mit dem Abschluss eines Mietvertrags einhergeht.
  • … Ihren Fokus auf eine langfristigere Auslastung legen.
  • … die Abnutzung der Wohnungsausstattung möglichst gering halten möchten.
  • Auf den Punkt gebracht: weniger Arbeit, sicherer Umsatz, weniger Zahlungsausfall

War der Artikel hilfreich?

Anmerkungen zu Carina Heye's Artikel?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 0,00
Loading...
image_alt
Verfasst von

Carina Heye